Projektkonsortium

CIECH Soda Deutschland (CSD) ist ein deutscher Sodahersteller mit Standort in Staßfurt mit ca. 450 Mitarbeitern. CSD, früher Sodawerk Staßfurt, ist eine der ältesten Firmen in Sachsen-Anhalt. Die Geschichte der Firma reicht bis in das Jahr 1882 zurück. Der Betrieb nutzt eigene Kalksteinvorkommen und Salzquellen für die Sodaherstellung. Das Unternehmen stellt Schwersoda und Leichtsoda sowie Natron (darunter auch Soda in pharmazeutischer Qualität) her. Eine Tochtergesellschaft produziert Wärme-und Elektroenergie für die Versorgung des Standortes sowie weiterer ansässiger Unternehmen.

Kontakt:
Dr.-Ing. Carsten Keichel
Projectmanager Production
Production
phone: +493925263209 | mobile: +491626781136
CIECH Soda Deutschland GmbH & Co.KG
An der Löderburger Bahn 4a
39418 Staßfurt, Deutschland
http://www.ciechgroup.com

Die Envidatec GmbH, mit Hauptsitz in Hamburg, verfügt über mehr als fünfzehn Jahre Erfahrung in der Untersuchung der Energieeffizienz von Produktionsstandorten, sowie in der Einführung und dem Betrieb von Energiemanagementsystemen nach internationalem Standard, wie z.B. der ISO 50001. Besonderer Wert wird dabei darauf gelegt, dass das Optimierungspotenzial ganzheitlich betrachtet und nachhaltige Auswirkungen gemessen und definierten Erfolgskriterien gegenübergestellt werden. Die Envidatec GmbH hat bis heute über 250 Projekte in über 20 Ländern in Europa und Asien erfolgreich durchgeführt. Entsprechend EU-Definition handelt es sich bei der Envidatec GmbH um ein KMU. Derzeit sind ca. 20 Mitarbeiter für die Envidatec GmbH in Deutschland tätig. Im Jahr 2011 hat die Envidatec GmbH große Teile des Energie-Monitoring-Systems JEVis als Open-Source-Projekt veröffentlicht. Schwerpunkt des Produktportfolios sind Energiemanagement-Systeme für industrielle Prozesse, die sich gegenüber dem Wettbewerb vor allem durch hohe Flexibilität in der Anwendung sowie die Unterstützung einer großen Bandbreite gängiger Technologien auszeichnen. Das Angebot wird durch Energiemanagement-Beratungen abgerundet.

Kontakt:
Nils Heinrich
Envidatec GmbH
JEVis Solutions Dept.
Veritaskai 2D, 21079 Hamburg
phone: +49(0)40 300 857-42 | fax: +49 (0)40 / 300 857-70
email: nils.heinrich@envidatec.com | skype: envidatec_nils.heinrich
http://www.Envidatec.com | http://www.ISO50001.de | http://www.JEVis.de

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die größte Organisation für angewandte Forschung in Europa. Sie betreibt derzeit 67 Institute und Forschungseinrichtungen. Internationale Niederlassungen sorgen für Kontakt zu den wichtigsten gegenwärtigen und zukünftigen Wissenschafts-und Wirtschaftsräumen. Knapp 24 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit überwiegend natur-oder ingenieurwissenschaftlicher Ausbildung erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von mehr als 2 Milliarden Euro.

Das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF ist eine eigenständige, dezentrale wissenschaftliche Einrichtung im Netzwerk der Fraunhofer-Gesellschaft. Es ist Partner regionaler, nationaler und internationaler Unternehmen sowie staatlicher und kommunaler Institutionen. Das Fraunhofer IFF entwickelt, konzipiert und realisiert innovative und kundenorientierte Lösungen auf den Gebieten Logistik, Automatisierung, Prozess-und Anlagentechnik sowie Digital Engineering. Schwerpunkt des Geschäftsfelds Konvergente Infrastrukturen am Fraunhofer IFF ist u. a. die Entwicklung von effizienten, thermochemischen Energiewandlungsanlagen, neuen Systemansätzen und -kombination mit dem Ziel der Integration von Regenerativen Energien in Produktionssysteme und übergeordnete elektrische und thermische Versorgungsinfrastrukturen.
Kontakt:
Dr.-Ing. Torsten Birth
Senior Engineer / Project Manager / Head of Laboratory
Fraunhofer Institute for Factory Operation and Automation Department for Convergent Infrastructures
Sandtorstr. 22, 39106 Magdeburg, Germany
phone +49 391 40 90 355 | fax +49 391 40 90 93 355
torsten.birth@iff.fraunhofer.de | http://www.iff.fraunhofer.de/pat

Mit ihren vier Fakultäten, rund 16.800 Studierenden in mehr als 70 Studiengängen, 386 Professorinnen und Professoren und 860 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) zu einer der größten Hochschulen Deutschlands. Ihr Ziel ist es, nachhaltige Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft zu entwickeln. Dabei ist die Hochschule in vielfältigen Themen-und Kompetenzbereichen der Erneuerbaren Energien aktiv und macht es sich zur Aufgabe nachhaltige Lösungen für die Energieprobleme zu liefern. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, baut die HAW Hamburg Lehre und Studium im Bereich Erneuerbarer Energien stetig aus und setzt auf eine enge Verknüpfung mit innovativer, anwendungsnaher Forschung und Entwicklung. Durch die exzellente Qualität von Studium und Lehre will sich die HAW Hamburg in Zukunft als führende Hochschule im norddeutschen Raum im Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (4E) etablieren. So hat sich seit 2008 die Anzahl der Studierenden an der Hochschule in diesem zukunftsweisenden Schwerpunktbereich mit rund 1.300 Studierenden, in jeweils fünf Bachelor-und Masterstudiengängen mit 4E-Kompetenzen, mehr als verdoppelt.

Kontakt:
Lukas Kerpen
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
phone:+49 40 42875 8710
email: lukas.kerpen@haw-hamburg.de

HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE
WISSENSCHAFTEN HAMBURG
Fakultät Technik und Informatik / Maschinenbau und Produktion
Institut für erneuerbare Energien und energieeffiziente Anlagen
Raum 236
Berliner Tor 11 – 20099 Hamburg
http://www.haw-hamburg.de

 

Seit über 50 Jahren entwickelt und produziert die HOBUM Oleochemicals GmbH Produkte auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Die Wurzeln der Firma reichen bis in das Jahr 1896 zurück, in dem die HOBUM als Speiseölmühle und -raffinerie gegründet wurde.Die HOBUM Oleochemicals GmbH beschäftigt heute als typisch mittelständisches Unternehmen konzernunabhängig mehr als 50 Mitarbeiter am Standort in Hamburg-Harburg. Von hier aus beliefert sie weltweit unterschiedlichste Kunden, vom kleinen Mittelständler bis zum Global Player. Durch die Spezialisierung aufdie Oleochemie auf Basis vornehmlich ungesättigter Pflanzenöle und deren Fettsäuren haben sich bis heute die Produktgruppen epoxidierte Pflanzenöle, Härter für Epoxidharze, konjugierte Fettsäuren und Polyole herausgebildet.

Kontakt:
HOBUM Oleochemicals GmbH
Konsul-Ritter-Str. 10D – 21079 Hamburg
phone.: +49(0)40 766255-60
Geschäftsführer: Arnold G. Mergell, John-Philip Mergell, Michael Dranicki
Handelsregister: HRB 8792 Hamburg
email: jpmergell@hobum.de | http://www.hobum.de

 

Die SCHOTT AG ist ein internationaler Technologiekonzern, der seit über 130 Jahren Spezialgläser und Spezialwerkstoffe produziert. SCHOTT beschäftigt weltweit mehr als 15.000 Mitarbeiter (Geschäftsjahr 2016/2017) davon ca. 5.200 in Deutschland. Der Konzernagiert in insgesamt 35 Ländern, verteilt über alle Kontinente. Der Umsatz des Geschäftsjahres 2016/2017 lag bei 2,05 Mrd. Euro, wovon 86 % außerhalb von Deutschland erwirtschaftet wurden. Der Gewinn in diesem Geschäftsjahr belief sich auf 272 Mio. Euro. Die Unternehmenskultur der SCHOTT AG wird von zwei wesentlichen Faktoren geprägt: Innovation und Verantwortung. SCHOTT arbeitet stetig am kontinuierlichen Ausbau der Entwicklungs-, Material-und Technologiekompetenzen. SCHOTT beschäftigt dafür mehr als 450Wissenschaftler und Entwickler in der zentralen Forschung, sowie in den einzelnen Geschäftseinheiten. Zurzeit hält SCHOTT rund 3.000 Patente. Der SCHOTT AG wurde 2016 der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft verliehen. Forschern gelang es, ultradünnes, aufwickelbares Glas mit einer Dicke von nur 25 Mikrometern zu produzieren.

Der zweite Faktor der Unternehmenskultur der SCHOTT AG besteht im verantwortungsvollen Handeln gegenüber Mitarbeitern und Gesellschaft, was sich hauptsächlich durch soziales Engagement, Familienfreundlichkeit und Verantwortung auszeichnet. Die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter haben höchste Priorität, es gibt mehrere Programme zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und gemeinnützige Projekte.

Kontak:
Dipl.-Ing. Lothar Kretschmer
Technical Services -Infrastruktur/Facility Management
Leiter Energiewirtschaft/Energiemanagement
SCHOTT AG
Hattenbergstraße 10 – 55122 Mainz, Germany
phone: +49 (0)6131 66 10166 | fax: +49 (0)3641 2888 9067
email: Lothar.Kretschmer@schott.com | http://www.schott.com

Tchibo bietet neben Kaffee, wechselnden Non Food Sortimenten und Dienstleistungen wie Reisen oder Mobilfunk an. Tchibo erzielte 2015 mit international rund 12.200 Mitarbeitern 3,4 Milliarden Euro Umsatz. Tchibo ist Röstkaffee-Marktführer in Deutschland, Österreich, Polen und Tschechien und gehört zu den führenden E-Commerce-Firmen in Europa. Für seine nachhaltige Geschäftspolitik wurde das 1949 in Hamburg gegründete Familienunternehmen mehrfach ausgezeichnet: 2012 mit dem Preis für Unternehmensethik und dem Umweltpreis Logistik sowie 2013 mit den CSR-Preisen der Bundesregierung und der EU. 2016 wurde Tchibo als nachhaltigstes Großunternehmen Deutschlands ausgezeichnet. Tchibo betreibt mehrere industrielle Kaffeeröstwerke. Dort wird Rohkaffee angenommen, eingelagert, in Heißluftröstanlagen geröstet, gemischt, ggfs. gemahlen und abgepackt.

Kontakt:
Helmut Plath
Energiemanager
Tchibo GmbH
Referat Umweltschutz & Arbeitssicherheit der Tchibo Manufacturing GmbH & Co. KG
Süderstraße 293 – 20537 Hamburg

 

Der VDI e.V. ist der drittgrößte technische Regelsetzer in Deutschland und veröffentlicht VDI-Richtlinien. Die technische Regelsetzung basiert auf der Mitarbeit von etwa 10.000 ehrenamtlichen Experten, die in 55 Fachbereichen und 12 VDI-Fachgesellschaften organisiert sind. Das Projekt soll vom Fachbereich Energietechnik der VDI-Fachgesellschaft Energie und Umwelt bearbeitet werden.

Kontakt:
Dr.-Ing. Jochen Theloke
Geschäftsführer der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt
Verein Deutscher Ingenieure (VDI) e.V.
VDI-Platz 1 – 40468 Düsseldorf
phone: +49 211 6214-369
email: theloke@vdi.de